Samstag, 18. August 2012

Papa Samstag

Heute hatte ich die erste Einheit meiner Stillberaterausbildung. Deswegen waren mein Mann und unsere Tochter heute auf sich allein gestellt...

Vormittags waren sie shoppen - nun hat unsere Kleine ihren nächsten Kindersitz. Einen Reboarder...

Nachmittags waren sie gemeinsam im Schönbrunner Tiergarten mit dem Didytai unterwegs :-)

Ich wünsche euch einen schönen Abend - ich werde nun The Lion King mir anschauen (meinen ersten Film, den ich im Kino sah ;-) )

Kommentare:

  1. Hallo,

    mich würde sehr interessieren wie ihr so mit dem Reboarder zurecht kommt, was ihr für Erfahrungen gesammelt habt und warum ihr euch dafür entschieden habt. danke im voraus:)
    ich habe einen zweiten fast 4 Monate alten Tragling und will mich mal schlau machen wegen Autositz;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      wir kommen damit super zurecht. Unsere Tochter fährt sehr gerne Auto, sitzt wie wir finden gut im Sitz und hat kein Problem damit verkehrt herum zu fahren. Für einen Reboarder (trotz des höheren Preises im Vergleich zu einem normalen Kindersitz) haben wir uns aufgrund von Studien entschieden. Ich war sehr viel in Foren und in Gruppen auf FB zu dem Thema unterwegs....

      Der Kopf ist bei einem Kind über einem Jahr noch immer das Schwerste am Körper und das dauert bis sich das "auswächst". Deswegen ist bei einem Unfall für die kindliche Wirbelsäule das rückwärtsgerichtete Fahren bis ins Schulkindalter das Sicherste.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      lg

      Tragemama

      Löschen
  2. Hallo,

    danke für deine Infos!
    und wie ist es dann da so mit der Beinfreiheit?
    für welche Marke habt ihr euch denn entschieden? mir scheint in Deutschland etabliert sich das erst jetzt langsam und da findet man nur cybex.

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      gern. Zur Zeit hat sie mehr als genug Beinfreiheit - wie man am Foto sehen kann. Je Älter sie wird, desto eher hat sie dann ihre Füße abgewinkelt bzw. aufgestellt. Für größere Kinder stelle ich mir das dann schon eher unangenehm vor...

      Wir haben den BeSafe iZi Combi X3 ISOfix, bis 18 kg. Und es wird empfohlen die ersten 3-4 Jahre das Kind rückwärts gerichtet fahren zu lassen. Theoretisch könnten wir den BeSafe aber auch als normalen Kindersitz (dann halt nur ohne Isofix) verwenden. Ich denke mir, bis zum 4 Lebensjahr geht sich das mit der Beinfreiheit schön aus, der nächst größere Kindersitz wird aber dann wahrscheinlich ein vorwärtsgerichteter sein - mal abwarten... ;-)

      In Deutschland schein das eh schon weit verbreiteter zu sein, als bei uns in Österreich. Wir könnten die Reboarder nur online bestellen oder bei einem Geschäft in Linz oder Wien kaufen. Also nicht viel Auswahl und eigentlich auch kaum Auswahlmöglichkeiten bei der Marke...

      lg

      Löschen
  3. Hallo,

    ich hab ein ganz gutes Forum zum Thema gefunden:
    http://www.reboard-kindersitz.info/forum/index.php

    also die ersten 3-4 Jahre rückwärts gerichtet zu fahren, scheint mir echt am sichersten!


    wir wohnen in einer kleineren Stadt zwischen Berlin und Dresden und ich hab noch nie einen Reboarder live gesehen :)
    laut Händlerliste gibt es aber ein Geschäft hier dass BeSafe führt, ich werde das mal die Tage erkunden;)

    lg

    AntwortenLöschen