Dienstag, 4. August 2015

Ein langer, holpriger Weg zum Bronte Top

Schon Anfang Mai habe ich euch ein Bronte Top gezeigt. Etwas später noch eines. Was ich euch aber damals nicht erzählt hatte - es führte ein langer Weg zu diesen Shirts, die ich euch gezeigt hatte.

Wenn man ganz genau ist, eine Wegstrecke von drei weiteren Shirts.

Aber ich möchte euch die Story von Anfang an erzählen. An alle, die sich nun denken: " Hätte sie wohl mal messen sollen, etc." Ja, vielleicht hätte ich mich genauer vermessen sollen.

Vor meinen beiden Schwangerschaften war ich schon nicht schlank. Ich trug Kleidergröße 42/44. Da ich hauptsächlich bei den Kindern daheim bin und es da eher bequem mag reichen einfache Shirts bzw. Stillshirts. Irgendwie ist meine aber eh schon beachtliche Oberweite noch mehr gewachsen und nach zwei Schwangerschaften noch einiges am Bauch übriggeblieben...

Es war also kein guter Plan das erste Shirt einfach in Gr. 44 zuzuschneiden mit dem Hintergedanken: Es wird schon passen. Und noch weniger schlau war es, einen schönen Lillestoff dafür herzunehmen. *seufz*

Wie ihr euch nun sicherlich denken könnt: Ich passe nicht hinein!

Also alles einmal größer abgepaust und in Gr. 46 genäht. Sagen wir mal so: es geht aber hübsch ist anders ;-)

So und dann habe ich begonnen mich richtig zu vermessen. Meine Motivation auch mal was für mich zu nähen, war schlagartig am Tiefpunkt.

Weil ich für die Hochzeit ja unbedingt was zum Anziehen brauchte, habe ich also fleißig weiter gemacht. Sonst hätte ich die Flinte ins Korn geworfen, das könnt ihr mir glauben.

Also habe ich Gr. 48 genäht (was laut Maßtabelle passen sollte). Als Rückmeldung hatte ich bekommen: "geht, aber eigentlich noch immer zu eng..."

Das Ende der Geschichte, völlig demotiviert habe ich Gr. 50 genäht. ICH die im Schrank Gr. 44 Shirts liegen hat, die Stillshirts Gr. XL.

... und es war meiner Meinung nach zu groß. So sehe ich das mal.


Schnittmuster: Bronte Top

creadienstag, Meertje, DienstagsDinge

Alles Liebe,


Kommentare:

  1. Bronte mag ich einfach richtig gern und deine Varianten zeigen noch einmal mehr warum!! So richtig frisch, fröhlich und farbenfroh!

    Allerliebst,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  2. Oje, und passt dir nun ein Shirt so dass du dich wohl fühlst darin? Ichhoffe es. Sind nämlich alle 3 toll.

    Herzlich Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Cornelia,
    dieser Post hätte auch von mir sein können. Solche deprimierenden “Experimente“ habe ich auch durch. Mit der Folge, dass ich für mich selbst nur noch ganz wenige Sachen und nur nach erprobten Schnitten nähe.
    Trotzdem möchte ich dir sagen, dass mir deine drei Shirts gut gefallen und ich auch hoffe, dass eines davon passt und du es auch tragen magst.
    Viele Grüße,
    Catharina

    AntwortenLöschen